Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/traveltogrow

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Arizona – der Weg ist das Ziel

Was bedeutet es zu reisen?
Dem Duden zufolge bedeutet reisen:

(der Erreichung eines bestimmten Zieles dienende) Fortbewegung über eine größere Entfernung



Reisen definiert sich nicht nur über die Orte, die man gesehen hat, sondern auch über den Weg dorthin.
Das gilt für mich ganz besonders, für meinen Roadtrip von Phoenix zum Grand Canyon.
Die Autofahrt durch die beeindruckende Landschaft Arizonas, war für mich fast genau so aufregend, wie das eigentliche Ziel unserer Reise, der Grand Canyon.

 image

 

Wir hatten uns zuvor ganz schön Stress gemacht. Innerhalb von nur einem Tag wollten wir von Phoenix zum Grand Canyon und wieder zurück. Das bedeutet vier Stunden hin und wieder zurück. Das Auto hatten wir lediglich für zwölf Stunden gemietet. Das könnte eng werden!

Aber sobald wir die Stadt verlassen hatten, war jede Hektik verflogen. Die einzigartige Natur der Steppen- und Wüstenlandschaft, die auf unserem Weg lag, zog mich schnell ihn ihren Bann.
Die Strecke die wir fuhren war herrlich. Fast keine Städte lagen auf unserem Weg und es herrschte kaum Verkehr.

 image

 

 Am Grand Canyon angekommen, ärgerte ich mich nicht über die lange Schlange an Autos vor dem Park, die uns zum Warten zwang und auch nicht über den unverschämt hohen Eintrittspreis. Wir hatten ja bereits einen tollen Tag gehabt und schon so viel Schönes auf unserem Weg gesehen, warum sich jetzt also noch aufregen?


image
Denn manchmal ist der Weg das Ziel.

20.4.15 09:41


Wieso hat mir niemand vorher erzählt wie schön San Diego ist?!

Ich muss zugeben, dass ich nur in San Diego war, weil es auf dem Weg lag. Glücklicherweise!
San Diego ist toll. Durch die Lage, unmittelbar vor der Mexikanischen Grenze, glaubt man manchmal man wäre gar nicht mehr in den Vereinigten Staaten.

 image

 

 

Fakten San Diego:

Einwohnerzahl: ca. 1,3 Mio. Menschen (Stand 2013)
Fläche: ca. 960 Quadratkilometern
Sprache: Englisch
Währung: Dollar
Klima: subtropisches Klima
heiß Sommer und milde Winter

kältester Monat Januar, wärmster Monat August
Flughafen: San Diego International Airport
öffentliche Verkehrsmittel: Busse, Straßenbahn, Amtrak

Quelle: http://www.reiseweltatlas.de/San_Diego.html (Stand: 05.04.2015)


Der Balboa Park
Der Balboa Park ist der bekannteste Park der Stadt. Ich hatte allerdings nicht das Gefühl mich in einem Park zu befinden, ich dachte eher ich würde durch eine exotische Palastanlage spazieren.
Das liegt vor allem daran, dass der Balboa Park Veranstaltungsort für die Panama-Kalifornien Ausstellung (1910–1916) war, weshalb all die fantasievollen Gebäude errichten wurden, die heute das Aussehen des Parks bestimmen.


image

image

 


Das Essen

Wie ich a bereits erwähnt habe, liegt San Diego an der mexikanischen Grenze. Wer also auf mexikanisches Essen steht ist hier genau richtig! Sehr lecker und meistens auch sehr günstig, kann man es an jeder Straßenecke kaufen, wie bei uns in Deutschland Döner.


Der Botanischer Garten
Ein Teil des Balboa Parks ist der Kaktusgarten. Dieser wirklich außergewöhnliche Garten ist sehr eindrucksvoll, vor allem wenn man aus Deutschland kommt und es dementsprechend nicht gewohnt ist, dass 3m hohe Kaktenen im Stadtpark wachsen.

 image

 

image

 

 


Old Town

Old Town ist angeblich der erste Ort in Kalifornien, der von den Europäern besiedelt wurde. Deshalb wurden hier historische Gebäude rekonstruiert, die zeigen sollen, wie das Leben damals ausgesehen hat. Für jeden, der sich ein bisschen für Geschichte interessiert, sehr interessant.

 image

 

 

Das Gaslamp Quarter

Das Gaslamp Quarter erhielt seinen Namen, weil es ursprünglich von unzähligen Gaslampen geleuchtet wurde. Diese wurden mittlerweile durch elektronische Beleuchtung ersetzt, aber die Straßenlaternen haben ihren historischen Look behalten. Denn das Gaslamp Quater ist das historische Zentrum der Stadt. Viele Gebäude sind aus der viktorianischen Zeit (bis ca. 1900), was für amerikanische Verhältnisse schon als ist. Unser Tourguide war ein wenig eingeschnappt, als ein kleines Mädchen ihre Mutter fragte, ob das Haus ihrer Oma dann auch historisch sei, es sei schließlich auch über hundert Jahre alt.
Außerdem ist das Gaslamp Quarter berühmt für sein Nachtleben. Hier reiht sich eine Bar an die andere. Unabhängig vom Wochentag ist immer etwas los.

 image

 

 

Die Klippen

San Diego liegt direkt am Meer. Die Küste besteht teilweise aus hohen Klippen. Der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang über dem Meer zu beobachten.

5.4.15 10:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung